Trockene Haut- ein weitverbreitetes Problem

Schöne rosige Haut ist ein Schönheitsideal. Dennoch ist trockene Haut nicht nur ein kosmetisches Problem.

Betroffene leiden auch ohne ernsthafte Erkrankung unter verminderter Lebensqualität. Denn ständiger Juckreiz und ein anhaltendendes Spannungsgefühl lassen den Alltag oft unerträglich werden.

Die Symptome können vielfältig sein

Trockene Haut zeigt sich, je nach Schweregrad, durch Juckreiz und Spannungsgefühl, erscheint schuppig und glanzlos und ist empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen.

Akut oder chronisch trockene Haut zeichnet sich meist dadurch aus, dass die Haut, wird sie nach der Reinigung nicht sofort eingecremt, spannt und juckt.

In schwereren Fällen entstehen Risse und durch häufiges Kratzen werden die betroffenen Hautstellen verletzt und anfällig für Krankheitserreger.

Trockene Haut kann am ganzen Körper auftreten

Am häufigsten beklagen Patienten unter trockenen Händen zu leiden. Da unsere Hände praktisch im Dauereinsatz und äußeren Einflüssen ausgesetzt sind, sind rissige und spröde Hände ein weitverbreitetes Problem.

Aber auch Gesicht und Kopfhaut leiden häufig unter schuppiger, spröder Haut, sowie Waden, Knie und Ellenbogen.

Wie entsteht Hauttrockenheit?

Die Ursachen für trockene Haut sind vielfältig; können genetische Veranlagung und Krankheiten ausgeschlossen werden, liegen die Gründe meist an falscher Pflege oder Ernährung.

Aber auch zu wenig Flüssigkeitszufuhr, Vitaminmangel, übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen können Auslöser für gereizte Hautpartien sein.

Äußere Einflüsse wie Wind, Kälte und Heizungsluft im Winter lässt die Haut vieler Menschen sehr oft leiden.

Mit den Jahren nimmt der Feuchtigkeitsgehalt zudem ab und der Körper produziert weniger Schweiß, was altersbedingt zu Hauttrockenheit führen kann.

Ebenso sind seelische Belastungen und Stress nicht selten Grund für akute Hauttrockenheit.

Vorbeugen ist besser als heilen

Liegen keine Erkrankungen vor, kann man den Erhalt gesunder Haut unterstützen.

So beugt man trockene Haut vor:

  • Genügend trinken. Wasser ist das beste Mittel um die Haut von innen zu schützen, da es den Feuchtigkeitsspeicher auffüllt.
  • Ausgewogen ernähren. Die Haut brauch Vitamine und Mineralien. Daher ist es wichtig die sensible Haut durch eine gesunde Ernährung zu schützen. Schon alleine der Verzicht auf zu viel Salz und Industriezucker kann Wunder bewirken.
  • Sport treiben. Wer sich regelmäßig bewegt, leidet seltener unter trockener Haut. Die Haut wird durchblutet und Schweiß reinigt die Poren.
  • Richtig pflegen. Es sollte auf zu heißes Duschen und lange Bäder verzichtet werden, da sie die Haut austrocknen. Ebenso ist es empfehlenswert, auf stark parfümierte und schäumende Duschgels und Shampoos zu verzichten. Diese greifen die natürliche Schutzschicht der Haut an. Besser ist es, auf pH- neutrale Reinigungsprodukte zurückzugreifen.
  • Richtig cremen. Es sollte immer auf die Bedürfnisse der Haut eingegangen werden. Wer zu trockener Haut neigt, ist mit einer Feuchtigkeitscreme mit hohem Fettgehalt besser beraten als mit einem ölhaltigen Produkt.
  • Der Gebrauch eines Sonnenschutzes ist gerade bei Hauttrockenheit zu empfehlen, da diese besonders empfindlich und anfällig gegen Lichtschäden ist.
  • Ebenso sollte auf den Genuss von Rauchen und Alkohol verzichtet werden.

SOS Hilfe bei akuter Hauttrockenheit

Auch wenn penibel auf die Hautgesundheit geachtet wird, keine Erkrankungen oder familiäre Vorbelastungen vorliegen, kann es immer mal wieder vorkommen, dass es zu Störungen der Hautfunktion kommt.

Hier kann mit Hausmitteln oder freiverkäuflichen Produkten aus der Shop Apotheke nachgeholfen werden.

  • Bewährt haben sich natürliche Öle wie, Mandel- Kokos- oder Jojobaöl.
  • Joghurt und Quark wirken kühlend und spenden Feuchtigkeit. Diese eignen sich hervorragend für Gesichtsmasken.
  • Sonnenbäder und Saunagänge sollten bis zur Heilung vermieden werden.
  • Empfohlen werden Feuchtigkeitsspendende und rückfettende Cremes. In akuten Fällen helfen auch Wund- und Heilsalben. Juckt die Haut, kann auf juckreizstillende Produkte zurückgegriffen werden.
  • Kalte Umschläge lindern Juckreiz
  • Wenn möglich, sollte in dieser Zeit lockere Kleidung getragen werden, um zusätzliche Reibung zu vermeiden.

Wie bereits erwähnt, ist ein gesunder Lebensstil Voraussetzung für schöne Haut. Aber insbesondere bei einer schon geschädigten Haut sollte der Körper mit Vitaminen und ausreichend Flüssigkeit versorgt werden.