Mein Experiment: 10 Tage Meditation

Tag 0

Heute möchte ich Sie an einem Experiment von mir teilhaben lassen:

Ich möchte gerne die Meditation als neue Routine in meinem Alltag etablieren. Ich treibe zwar je nach Zeitkontingent und Energielevel 4-5 mal/Woche Sport (meistens Gym und MTB fahren im Wald), dies ist allerdings nur ein körperlicher Ausgleich zum Alltag. Was ich suche, ist ein mentaler Ausgleich, deswegen werde ich die Meditation ausprobieren.

Meditation wird häufig von Superperformern genutzt, wenn man sie fragt, was bei Ihnen wirklich einen Schalter umgelegt hat. Da muss doch etwas dran sein!

Wer sich dafür interessiert, kann gerne die App auschecken, die ich dafür nutzen werde: Headspace. Ich möchte an dieser Stelle sagen, dass ich in keiner Beziehung zu der App Headspace stehe, ich nutze diese auf Empfehlung durch Freunde.

—-

Update Tag 1

Heute habe ich mir die App Headspace genau angeschaut und die erste Lektion durchgezogen. Der 10-Tages-Plan zum Einsteigen besteht aus jeweils 10-minütigen Lektionen. Dieser Plan ist kostenlos, die restlichen Inhalte kann man für einen monatlichen Betrag freischalten. Die Preise findest du hier.

Die App an sich ist nett gestaltet, viele Animationen lockern die Benutzererfahrung auf.

Die einzelnen Sessions sind auf Audiobasis, eine Stimme leitet dich durch die einzelnen Übungen. Also Kopfhörer rein oder Lautsprecher an und los gehts!

Und wie fand ich es? Die erste Einheit war wirklich sehr entspannend, ich dachte zunächst, dass mir die 10 Minuten lang vorkommen würden. Aber ganz im Gegenteil, am Ende hätte ich gerne noch weiter gemacht! Und die Session hat mich wirklich runter geholt, ideal, wenn man unter Strom steht… Das werde ich die nächsten Tage hoffentlich mal testen können!

—-

Update Tag 2

Wow! Heute habe ich die zweite Einheit bei Headspace durchgezogen, und zwar direkt morgens nach der Dusche!

Ich bin heute ziemlich schlecht aus dem Bett gekommen und selbst nach der Dusche war ich nicht wirklich wach… Ich hatte zunächst Sorge, dass mich die Meditation noch müder machen würde, aber das Gegenteil war der Fall – nach der Einheit fühle ich mich nun wach, fokussiert und entspannt, perfekte Bedingungen um in den Tag zu starten!

Bisher bin ich also wirklich zufrieden mit dem Experiment!

Ich freue mich schon auf morgen, da wurde ein kurzer Clip angekündigt – ich bin gespannt 🙂

—-

Update Tag 3

Ein weiterer Tag ist vergangen, eine weitere Einheit habe ich hinter mir. Diese habe ich wieder morgens nach dem Aufstehen durchgezogen, da es mir gestern dermaßen gut getan hat.

Ich merke langsam Fortschritte, da man die Abläufe nun langsam kennt, kann man sich auf die eigentliche Meditation konzentrieren.

Nett war die Animation, die gestern bereits angekündigt wurde. Sie verdeutlicht nochmal, worum es beim Meditieren geht. Ich möchte aber nicht zu viel verraten 😉

—-

Update Tag 4

Heute habe ich die 4. Einheit am Nachmittag durchgezogen, zu einer Zeit, wo ich energietechnisch auf einem niedrigen Level war. Ich wollte testen, ob Meditation auch in solchen Fällen hilfreich sein kann.

Und ich wurde wieder nicht enttäuscht, nach der Session fühlte ich mich regeneriert, gleichzeitig aber auch geerdet und entspannt.

Morgen geht’s weiter mit Tag 5!

—-

Update Tag 5

Wieder ist ein Tag vorüber und heute habe ich die tägliche Einheit in den Abend verlegt, da ich heute viel unterwegs war. Nach einem langen Tag habe ich mich auf die Meditation sehr gefreut. Heute gab es wieder eine nette Animation die den Sinn und das Ziel der Meditation weiter erklärt.. Nach der Meditation fühle ich mich ein weiteres Mal sehr geerdet, ausgeglichen und entspannt, gleichzeitig aber auch fokussiert während ich diese Zeilen schreibe. Ich freue mich auf morgen!

—-

Update Tag 6

Heute nur ein Mini-Update: Noch vor der Dusche habe ich heute meine Einheit zu Ende gebracht, das war ein sehr gute Gefühl!

Freue mich auf morgen!

—-

Update Tag 7

Heute habe ich die Einheit nach mein Mittagessen gelegt, ein klassischer Zeitpunkt für mein Mittagstief.

Wie es diesmal gelaufen?

Ich fühle mich nach der Einheit wesentlich besser, keine Müdigkeit, sondern wache Klarheit im Kopf. Also auch mittags ist einer Einheit sehr zu empfehlen!

Ich möchte gerne über die Kosten von Headspace sprechen. Wie ich bereits erzählt habe, sind die 10 Einsteiger-Einheiten umsonst, möchte man die App mit mehr Content, mehr geführter Meditation nutzen, muss man eine Mitgliedschaft abschließen.

Fair finde ich den Ansatz, dass Headspace für jede bezahlte Mitgliedschaft einem anderen die Mitgliedschaft gratis zur Verfügung stellt, der sich die Rate nicht leisten kann. Ich habe darüber jedoch noch nicht weiter recherchiert.

Ich überlege aktuell, eine Jahresmitgliedschaft abzuschließen, da mir die Einheiten sehr gut tun.

Ich halte Sie darüber auf dem laufenden 🙂

—-

Update Tag 8:

Heute habe ich meine Einheit bewusst nach einem langen Arbeitstag gelegt – wieder mal sehr erholsam und entspannend, einfach klasse!

So langsam geht es dem Ende des 10-tägigen Experimentes zu – mein Fazit bisher lautet: klasse App, um mental runterzukommen und zu lernen, den „Geist schweben zu lassen“.

—-

Update Tag 9:

Der vorletzte Tag meines Experimentes! Wieder nach einem langen Tag habe ich direkt nach dem ich zuhause angekommen bin, mich in die Sonne gesetzt und die Einheit durchgezogen. Wieder einmal gab es eine klasse Animation, das haben die Jungs/Mädels von Headspace wirklich gut hinbekommen!

Schade, dass morgen schon der letzte Tag ist!

—-

Update Tag 10:

Tag 10 ist geschafft, mein Experiment ist geschafft! Tag 10 war eine besondere Erfahrung, ich habe mich heute viel mit einem Gedanken beschäftigt, ich hoffte, dass die Meditation mit ein wenig Abstand und mentale Ruhe schaffen konnte.

Die Meditation an sich ist mir heute etwas schwieriger gefallen, weil sich dieser Gedanke immer wieder in den Vordergrund drängen wollte. Letztlich hat mich diese Einheit leider etwas weniger entspannt, aber trotzdem hat es gewirkt, wenn auch in geringeren Ausmaß!

Fazit:

Die letzten 10 Tage waren eine ganz besondere Erfahrung! Ich hatte vorher noch keine Erfahrungen, was Meditation angeht, habe aber Entspannungstechniken wie Autogenes Training oder Progressive Muskelrelaxation bereits kennen gelernt.

Die Möglichkeit, meditieren zu lernen, kriegt man mit der App Headspace spielerisch und in kleinen Schritten bei gebracht. Etwas schade finde ich das doch recht teure Preismodell, möchte man sich nicht direkt für 1 oder 2 Jahre binden. Ich plane nun, zunächst eine 1-monatige Mitgliedschaft abzuschließen um die weiteren Inhalte kennen zu lernen. Dann kann ich mir noch immer überlegen, ob ich die 1 oder sogar 2-jährige Mitgliedschaft abschließe.

Ich kann Ihnen nur raten, das Meditieren auch einmal zu probieren! Es gibt nicht nur Headspace, sondern verschiedene weitere Anbieter wie z.B. Calm (englisch) oder 7Mind (deutsch).

—-

Update Tag 10+x:

Nun sind einige Tage vergangen und ich habe mich dazu entschlossen eine einmonatige Mitgliedschaft abzuschließen. Die Auswahl an verschiedenen Settings für die Meditation ist wirklich sehr groß! Ich freue mich auf viele entspannte Session in Zukunft!

—-

Update Tag 180:

Ich habe zwischenzeitlich ein Jahresabo abgeschlossen, da mich das Konzept sehr überzeugt. Die unterschiedlichen Bereiche ermöglichen eine Verbesserung in vielen Lebensbereichen…. Ich bin wirklich begeistert und kann es definitiv weiterempfehlen!

Foto: Isabell Winter